UsualRedAnt

Steffen Geyer über Cannabis, Drogenpolitik und die Legalisierung

Tagesrausch feiert 1.000.000 Views

Über Nacht berühmt wird man nur dann, wenn man über Tag hart gearbeitet hat. (Howard Carpendale, südafrikanischer Schlagersänger)

Im November 2008 war Deutschland im Drogenfieber. Die Sau, die damals durch mediale Dorf getrieben wurde, war eine Kräutermischung mit unbekannten berauschenden Inhaltsstoffen.
Spice” war Dank der kostenlosen Werbung plötzlich Millionen potenziellen Käufern ein Begriff und ich erhielt einen Anruf der Redaktion von “Welt der Wunder”. Der RTL2-Sendung mangelte es an Spice-Experten. Schon weil ja niemand so wirklich wusste, was in den “Kräutermischungen” eigentlich turnt.

Statt eines Flugs ins Münchner Studio ließ ich mir damals von WdW ‘ne Webcam bezahlen, nahm via Skype am “Expertengespräch” teil und veröffentlichte wenige Tage später den ersten “Tagesrausch“. Endlich hatte ich mein eigenes Exzessiv und keine Ahnung, was ich mir damit in den kommenden Jahren antun würde.

Den ganzen Beitrag lesen »


Dampfparade - Cannabis in Medicine

Wer nicht gerne denkt, sollte wenigstens von Zeit zu Zeit seine Vorurteile neu gruppieren. (Luther Burbank, US-amerikanischer Pflanzenzüchter)

Am 7. September versammelten sich in Köln ca. 300 Menschen, um die Legalisierung von Cannabis als Medizin zu fordern. An der vom Cannabis Colonia e.V. organisierten Demonstration nahmen zahlreiche Patienten (mit und ohne Ausnahmegenehmigung nach §3 BtMG) teil.
Ihrer Forderung nach schnellem, kostenfreien und unbürokratischem Zugang zu cannabinoidhaltigen Medikamenten bzw. der Genehmigung des eigenverantwortlichen Anbaus von Cannabis zu medizinischen Zwecken schloss sich u.a. der Berliner Hanfaktivist Steffen Geyer an.

Den ganzen Beitrag lesen »


Weiß der Geyer? Drogenpolitischer Talk zum Mitmachen

Wäre es da nicht einfacher, die Regierung entließe das Volk und wählte sich ein neues? (Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker)

Am kommenden Montag veranstalte ich zum zweiten Mal einen Google Hangout mit Studiogästen, der live auf Youtube gestreamt wird, spontanen Mitdiskutanten offen steht und sich weitgehend ohne konkrete Agenda mit den Themen Rauschpolitik und Ekstasekultur beschäftigt.
Weil ich mein Herz in den Wendetagen unrettbar an die Kraft der direkten Demokratie verloren habe, ließ ich “euch” über den Namen des jungen Projektes entscheiden. Und das hab ich nun davon…

Den ganzen Beitrag lesen »


Von einem der auszog, das Streamen zu lernen

Es ist mir ein großes Vergnügen, im deutschen Fernsehen rauchen und Alkohol trinken zu dürfen. (Christopher Lauer, deutscher Politiker)

Gestern habe ich einen Gedanken Tat werden lassen, der schon beinahe ein Jahr durch mein Gehirn geistert. Ich war bzw. bin auf der Suche nach einer Brücke zwischen dem überwiegend in Berlin gesammeltem Aktivistinnen- Know How und den glücklicherweise wie Pilze im ganzen Land sprießenden Neuaktiven. Im Gegensatz zu den vielfach etablierten “Frontalunterrichtsformaten” ala Tagesrausch, wollte ich direkt mit den Zuschauern interagieren. Und das wenn es irgend geht, ohne groß Geld in die Hand nehmen zu müssen.

Kommt Zeit, kommt Rat - Nach diversen Experimenten hatte ich auf dem Berliner Treffen zur Etablierung von Cannabis Social Clubs (CSC) in Deutschland endlich eine funktionierende Kombination aus Hard- und Software gefunden. Es mangelte mir also nur noch am passenden Tag und ebensolchen Erstausstrahlungsgästen.

Den ganzen Beitrag lesen »


200 Mal Exzessiv - Das Interview

Wenn es ernst wird, werden wir lustig. (Exzessiv - Das Magazin)

Das Kiffer-Videomagazin “Exzessiv” ist seit vielen Jahren eine feste Größe in der deutschen Cannabislandschaft.
Anläßlich der vergangene Woche live gesendeten 200. Episode traf ich mich mit Michael “Micha” Knodt und Mark “Marker”. Gemeinsam liessen wir die Exzessiv-Geschichte Revue passieren und warfen einen Blick hinter die Kulissen.

Den ganzen Beitrag lesen »